SBNRW VereinsportalBezirk DüsseldorfNSV 1901DSBDWZ ListeLoginKontaktImpressumDatenschutzerklärung
Hallo, heute ist der 06.06.2020.  Sie sind auf der Seite : Aktuelles / 
Knapper Sieg gegen Wesel >
< Souverän ins Halbfinale des Bezirkspokals

Einzug ins Finale des Bezirkspokals perfekt

17.01.2020 18:41 Kategorie: Seniorenmannschaften
Von: Christian Tagsold

Wie eigentlich nicht anders zu erwarten, war das Halbfinale nichts für schwache Nerven! Erkrath I war zu Gast. Damit spielten wir als Tabellenführer in der Regionalliga gegen den Tabellenführer der Verbandsliga. Außerdem hatte uns Erkrath letztes Jahr schon in der Liga alles abgefordert und letztendlich mit viel Pech knapp verloren. Ähnlich dramatisch sollte es auch dieses Mal zugehen – erneut mit dem besseren Ende für uns. Auf jeden Fall war es ein würdiges und hochspannendes Halbfinale in erneut sehr netter Atmosphäre.

Den ersten Punkt für uns verbuchte Julius an Brett 1, der seinen Gegner nach leichten Anlaufschwierigkeiten doch sehr klar überspielte. Mit Schwarz war es natürlich nicht ganz so einfach, direkt etwas loszutreten, aber letztendlich war die Partie sehr glatt. Dieser Punkt setzte Erkrath schon unter Druck, weil die Berliner Wertung jetzt für uns sprach. Leider musste ich in etwa zeitgleich die Segel streichen. Im Revanchekampf gegen den Erfinder von Shredder hatte ich an Brett 3 eigentlich eine sehr aussichtsreiche Stellung herausgespielt, dann aber überzogen und schließlich das Blättchen fallen lassen – in freilich da schon völlig verlorener Stellung.

Brett 2 und 4 endeten auch in ziemlichen Zeitnotschlachten. An 4 geriet Fabian immer mehr unter Druck und landete schließlich in einem kritischen Endspiel, dass er leider sehr schnell verlor. Dass beide Blättchen hingen half da wenig. Damit war klar, dass Julian an 2 gewinnen musste, um uns doch noch ins Finale des Bezirkspokals zu bringen. Auch hier hatten beide Seiten für die letzten zehn Züge nur noch Sekunden auf der Uhr. Als Julians Zeit aufgebraucht war, war der vierzigste Zug allerdings schon klar erreicht. Die Zeitnot hatte Julian genutzt, um mit einer feinen Kombination erst eine Qualität und ein paar Bauern abzuholen und dann auch noch alles abzutauschen, so dass der Kampf nicht mehr lange währte. Erneut konnten wir Erkrath also bezwingen, wenngleich nur nach Berliner Wertung und wie schon in der letzten Saison nur höchstdramatisch. Damit stehen wir erstmals im Finale des Bezirkspokals!! Erkrath hat die undankbare Aufgabe, sich im kleinen Finale doch noch für die NRW-Ebene zu qualifizieren – wofür wir alles alles Gute wünschen, denn es wäre doch sehr lustig, wenn wir uns da in einer der späteren Runden noch mal wiederbegegnen würden!

Endergebnis 2 - 2!