SBNRW VereinsportalBezirk DüsseldorfNSV 1901DSBDWZ ListeLoginKontaktImpressumDatenschutzerklärung
Hallo, heute ist der 18.11.2019.  Sie sind auf der Seite : Aktuelles / 
Vorne top, hinten flop? >
< Erfolgreicher erster Mannschaftskampf der Jugend

Wiedergutmachung zu acht im Luftschlosss

13.10.2019 16:59 Kategorie: Seniorenmannschaften
Von: Christian Tagsold

Auch an einem trüben Sonntag Ende September war es nicht ganz einfach, alle an die Bretter zu bekommen. Dirk musste sehr kurzfristig einspringen, konnte aber glücklicherweise, und Julius hatte den zweiten Spieltag schlichtweg verschlafen, kam dann aber mit etwas Verspätung doch noch. Zudem hatten wir noch die Gastfreundschaft der Elberfelder bemühen müssen, weil unser Clubraum belegt war – danke noch einmal an Ronny Müller, dass er das so unkompliziert möglich gemacht hat! 

Damit waren wie jetzt die dritte Saison in Folge im Luftschloss und konnten zum zweiten Mal in Folge Zählbares mitnehmen. Die ersten drei Stunden sah der Kampf noch relativ ausgeglichen aus. André stellte schnell auf 1:0, aber ansonsten schien alles offen. In der vierten Stunde ging es dann aber Schlag auf Schlag. Dirk erhöhte sehr souverän an Brett 8, nachdem er einen Bauern hatte einsammeln können. Fabian und ich drangen jeweils mit unserem Angriff durch, so dass die hinteren vier Bretter komplett an uns gingen. In meiner Partie spielte ich dabei gegen eine extrem verhaltene weiße Spielanlage etwas ungeduldig, doch meine Gegnerin verlor schnell den Überblick und hatte auch wenig Zeit auf der Uhr. Fabian überwältigte seinen Gegner dagegen ziemlich zielstrebig. Der einzige Wermutstropfen des Tages war, dass Vladimir an Brett 4 eine sehr aussichtsreiche Stellung durch einen Rechenfehler vergab. Er veropferte sich und musste bald feststellen, dass seine Initiative versiegte. Doch Lennart beseitigte an Brett 2 alle Zweifel mit einem feinen Sieg. Beim Stande von 5:1 nach knapp vier Stunden begann sich der Kampf dann hinzuziehen. Julius und Julian waren unter unterschiedlichen Vorzeichen ins Endspiel gegangen. Julius hatte einen Bauern mehr, den er sicher zum Sieg ummünzte, während Julian mit einer etwas passiven Stellung und einem Bauern weniger ums Remis kämpfen musste. Die ungleichfarbigen Läufer erleichterten allerdings seine Aufgabe. Durch die neue Bedenkzeit zog sich die Partie jedoch, bis dann kurz nach vier Uhr der Endstand 6,5:1,5 hergestellt war.

Insgesamt war der Sieg sehr klar. Die Elberfelder hätten sicherlich mit etwas Glück einen Brettpunkt mehr machen können, aber zum Untentschieden war es wohl doch sehr weit – allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die SG II auf einen wichtigen Stammspieler verzichten musste und uns sonst sicher mehr zusetzen hätte können. Die Liga pausiert jetzt erst einmal sechs Wochen lang bis es für uns mit einem Spitzenspiel gegen Ratingen II weitergeht, die mit zwei Siegen ideal in die Saison gestartet sind. Ansonsten ist nur noch Solingen IV verlustpunktfrei, während die Elberfelder ebenso wie Kempen und Dinslaken II noch nichts holen konnten.