SBNRW VereinsportalBezirk DüsseldorfNSV 1901DSBDWZ ListeLoginKontaktImpressumDatenschutzerklärung
Hallo, heute ist der 22.04.2019.  Sie sind auf der Seite : Aktuelles / 
Das erste NRW-Pokalwochenende geschafft! >
< Updates Provider

Entspannt zum Aufstieg

17.03.2019 17:26 Kategorie: Seniorenmannschaften
Von: Christian Tagsold

Heute war Meiderich-Ruhrort zu Gast. Das Team hätte eigentlich einen Sieg gebraucht, um im Aufstiegsrennen am Drücker zu bleiben. Der Kampfeswille unserer Gäste war aber trotzdem überschaubar. Schon nur mit sieben Spielern angetreten, kamen relativ früh viele Remisangebote. Das ein oder andere nahmen wir an, ein paar lehnten wir ab. Am Ende stand jedenfalls ein sehr entspannter 6:2-Sieg zu Buche. Dabei waren wir mit einer Reihe von Ersatzspielern angetreten und daher rein vom DWZ-Schnitt nicht wie sonst deutlicher Favorit, sondern nur leicht vorne. Abgesehen von dem kampflosen Brett hätte es sich also durchaus gelohnt zu fighten – aber relativ schnell neigte sich das Match zu unseren Gunsten und Meiderich-Ruhrort machte wenig Anstalten, das zu ändern. 

Die kampflose Führung fiel Vladi zu, der natürlich lieber gespielt hätte. Dirk bekam dann nach einer runden Stunde ein Remisangebot, das insofern schon bemerkenswert war, weil an seinem Brett der gegnerische Spieler doch um einiges besser gerated war. In der Zwischenzeit hatte ich schon eine ziemlich aussichtsreiche Stellung auf dem Brett. Ähnlich wie gegen die Elberfelder hatte mein Gegner mit Weiß die Eröffnung nicht wirklich ideal gespielt und war nach zehn Zügen nicht nur einen Bauern hinten, sondern hatte massive Koordinationsprobleme mit seinen Figuren. Bis ich den Punkt schließlich einfahren konnte, remisierten aber noch Bernd und Alex an den letzten beiden Brettern und Alptug siegte. Bei Bernd und Alex hatte ich jeweils den Eindruck, dass sie leicht unter Druck waren, aber letztendlich ohne größere Probleme den Remishafen ansteuern konnten. Alptug lehnte ein Remis ab und siegte dann sehr überzeugend. Mit diesem feinen Sieg Alptugs fiel im Prinzip die Spannung ab – mein Punkt war dann schon die Entscheidung. Kurz darauf legte Norbert H. noch einmal nach, der wieder extrem druckvoll aufspielte und wenig Fragen aufkommen ließ – sein fünfter Sieg in der der fünften Partie! Schließlich musste André leider einsehen, dass er eine Gewinnstellung nicht ideal behandelt hatte. Mit seinem Remis stand es dann nicht zu ersten Mal in dieser Saison 6:2. 

Der Aufstieg ist damit gesichert und auch in Sachen Meisterschaft schaut es sehr sehr beruhigend aus. Zwar siegten Wesel und Rheinhausen jeweils und können uns theoretisch noch abfangen. Beide haben zwei Runden vor Schluss vier Mannschaftspunkte weniger als wir. Aber zusätzlich liegt Wesel 13 Brettpunkte hinter uns und auch bei der etwas knapperen Differenz von 8 auf Rheinhausen fällt es mir schwer, ein realistisches Szenario zu sehen, bei dem wir noch eingeholt werden könnten – selbst wenn wir in der letzten Runde Rheinhausen noch zu begrüßen werden. Meiderich-Ruhrort ist heute vielleicht ein sehr netter Gast gewesen und hat uns relativ leicht gewinnen lassen, hat aber ein überschaubares Restprogramm und kann sich deshalb durchaus noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Allerdings ist die Elberfelder SG II erst einmal vorbeigezogen und hat wieder ganz gute Chancen. Hochneukirch, unser nächster Gegner, Erkrath und Meiderich-Ruhrort liegen dahinter in Lauerstellung.